Das Immunsystem stärken
Das Immunsystem stärken
Fachinformationen

Das Immunsystem stärken

Nicht nur im Herbst und Winter leiden viele unter Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Auch eine Sommergrippe kann einem ganz schön zusetzen. Oft genug kommen solche Infekte ausgesprochen ungelegen. Denn unter anderem zwingt Stress unsere Abwehr in die Knie und öffnet Tür und Tor für ungeliebte Angreifer. Wer sein Immunsystem schon im Vorfeld pflegt, ist klar im Vorteil und kann so manchem Krankheitserreger ein Schnippchen schlagen.

Fachinformationen

Ein ausgeklügeltes System

Mit unserem Immunsystem verfügt unser Körper über ein hochkomplexes, ausgeklügeltes System aus Antikörpern, Botenstoffen und Abwehrzellen, um krankmachende Bakterien, Viren, Pilze usw. in Schach zu halten. Gelingt das nicht, können sich Erkältungen, Magen-Darm-Infekte, Lippenherpes, Soor, Fußpilz oder andere Infektionen ausbreiten.

Wie viele Infekte sind „normal“?

Erkältungskrankheiten, die meist durch Viren verursacht werden, gehören zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Besonders oft betroffen sind kleine Kinder, welche die Infekte gern in die Familie einschleppen. Etwa 10 banale Infekte pro Jahr können bei Kindern auftreten, ohne dass eine krankhafte Immunschwäche dahinter stecken muss. Erfahrungsgemäß nimmt die Zahl der Infekte ab, wenn die Kinder älter werden. Bei Erwachsenen gelten 2-4 Infekte pro Jahr als normal. Wer ein starkes Immunsystem hat, kann jedoch mit deutlich weniger Infekten auskommen.

Vitamine und Spurenelemente für eine gesunde Abwehr

Zum Glück können wir einiges tun, um unser Immunsystem zu stärken. Ein wichtiger Baustein für eine stabile Abwehr ist eine gesunde Ernährung. Frisch und reich an Obst und Gemüse sollte unsere Nahrung sein, damit sie viele Nähr- und Vitalstoffe enthält, die unser Abwehrsystem dringend braucht. Inzwischen sind zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente bekannt, die – wenn sie in ausreichender Menge zugeführt werden -, zu einer normalen Funktion des Immunsystems beitragen. Das gilt z.B. für

  • die fettlöslichen Vitamine A und D
  • die B-Vitamine Vitamin B6, Folsäure (Vitamin B9) und Vitamin B12
  • Vitamin C
  • die Spurenelemente Zink, Selen und Eisen

Nur wenn alle vom Immunsystem benötigten Nährstoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, kann unser Immunsystem optimal arbeiten und Angriffe schon im Keim ersticken. Dabei kann der Bedarf je nach Alter und Belastung sehr unterschiedlich sein. Stress und Leistungssport erhöhen z.B. den Nährstoffbedarf. Interessant für Sportler, die immer wieder unter Infekten leiden: Vitamin C trägt unter anderem zu einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung bei. Um ihren erhöhten Bedarf zu decken, greifen viele Sportler nicht nur zu Obst und Gemüse, sondern auch zu Nahrungsergänzungsmitteln. 200 mg Vitamin C zusätzlich zum normalen Tagesbedarf werden für diese positiven Auswirkungen bei Sportlern benötigt.

Tipps für ein starkes Immunsystem

  • regelmäßig bewegen – am besten im Freien: Es muss nicht immer gleich Sport sein. Schon regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, aber auch Nordic Walking, leichtes Joggen oder Radfahren stärken das Immunsystem. Wer es übertreibt, erreicht jedoch das Gegenteil: Leistungssport schwächt das Immunsystem.
  • Stress reduzieren: Stress schwächt nachweislich unsere Abwehr. Mit einem gelungenen Stressmanagement tun wir also auch etwas für unsere Abwehr.
  • ausreichend schlafen: Schlafmangel ist ein Stressfaktor, der ebenfalls das Immunsystem schwächt.
  • im Sommer Sonne tanken: Mit regelmäßigen – maßvollen (!) – Sonnenbädern lässt sich die Vitamin-D-Produktion in unserer Haut ankurbeln und somit die Abwehr stärken.
  • gesund ernähren: Eine vitamin- und nährstoffreiche Ernährung ist das A und O für unser Immunsystem. Frisches Obst und Gemüse aus der Region, am besten in Bio-Qualität, liefern die optimale Grundlage für unser Immunsystem. Im Einzelfall können sorgfältig ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel eine gesunde Ernährung ergänzen.
  • den Darm pflegen: Nicht ohne Grund ist der Darm unser größtes Abwehrorgan. Im Idealfall halten dort hilfreiche Darmbakterien krankmachende Keime in Schach. Pflegen lässt sich die Darmflora u.a. mit ballaststoffreicher Ernährung, Bewegung und Probiotika.
  • das Abwehrsystem trainieren: Mit wöchentlichen Saunabesuchen in der kalten Jahreszeit und kalten Güsse (nach Anleitung!) lässt sich das Immunsystem trainieren.
  • auf Hygiene achten: Gerade in der Erkältungszeit regelmäßig Hände waschen und nicht mit den Händen ins Gesicht fassen. Und wen es doch erwischt hat: Lieber in den Ärmel und nicht in die Hand husten. So schützen wir nicht nur uns, sondern auch Freunde, Kollegen und Familie.
Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!
Neuen Kommentar schreiben
Hinweis: Falls Sie Fragen oder Anmerkungen von allgemeinem Interesse zu dieser Seite haben, freuen wir uns über Ihren Kommentar. Ihr Text erscheint hier, sobald er von uns redaktionell überprüft und freigeschaltet wurde.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.