Spurenelemente
Spurenelemente
Fachinformationen
hypo-A Selen Kapseln
hypo-A Acerola Zink Kapseln

Spurenelemente

Fachinformationen
hypo-A Selen Kapseln
hypo-A Acerola Zink Kapseln

In unserem Lexikon der Spurenelemente erfahren Sie, was Spurenelemente können und wieso sie für unsere Gesundheit so wichtig sind.

Mit einem Klick auf die Benutzerleiste links gelangen Sie direkt zu dem gewünschten Spurenelement. Wenn Sie wissen wollen, wofür wir ein bestimmtes Spurenelement benötigen, in welcher Menge das Spurenelement zur Verfügung stehen sollte und welche Lebensmittel besonders große Mengen dieses Spurenelementes enthalten, sind Sie in diesem Bereich unseres Spurenelemente-Lexikons genau richtig.

Definition: Was sind Spurenelemente?

Spurenelemente Zink und Selen im Periodensystem

Spurenelemente, auch Mikroelemente genannt, sind Mineralstoffe, die in unserem Körper nur „in Spuren“, nämlich in Mengen von bis zu 50 mg pro kg Körpergewicht vorkommen. Eine Ausnahme bildet Eisen, das wegen seiner Wirkungsweise zu den Spurenelementen gezählt, obwohl unser Körper 60 mg/kg Eisen enthält. Spurenelemente

  • sind anorganische Nährstoffe
  • für unseren Körper unverzichtbar (essenziell)
  • kann unser Körper nicht selbst bilden und
  • müssen daher regelmäßig über unsere Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Klein aber oho! –Ohne Spurenelemente geht’s einfach nicht

Spurenelement Chrom wird in der Bauchspeicheldrüse benötigt

Ob Jod, Eisen und Selen für die Schilddrüse, Eisen fürs Blut, Fluor für die Zähne oder Chrom für die Bauchspeicheldrüse: Spurenelemente mischen überall mit. Auch wenn wir nur vergleichsweise geringe Mengen von ihnen benötigen: Ohne sie ist ein Leben in Gesundheit unmöglich.

Mögliche Ursachen für einen Mangel an Spurenelementen

Spurenelemente in Böden und Gewässern - der Süden ist unterversorgt

Spurenelemente sind für unsere Gesundheit unverzichtbar. Bei einem Mangel von Spurenelementen können entsprechende Krankheiten auftreten. Ein typisches Beispiel für einen solchen Spurenelemente-Mangel ist eine Eisenmangelanämie. Doch was steckt hinter einem solchen Spurenelemente-Mangel? Mögliche Gründe können sein:

  • eine unausgewogene Ernährung
  • die Region in der wir leben (Böden und Wasser in Süddeutschland enthalten z.B. weniger Selen und Jod als im Norden)
  • übermäßiger Verlust an Spurenelementen (z.B. durch starkes Schwitzen, Durchfälle, Blutverlust)
  • Stoffwechselstörungen (z.B. Störungen in der Verwertung von Spurenelementen).

Ob ein Mangel an Spurenelementen vorliegt und was dahinter steckt, kann am besten ein Arzt prüfen.

Spurenelemente in unserer Ernährung

Spurenelemente - in welchen Lebensmitteln stecken sie vermehrt drin?

Welche Nahrungsmittel besonders reich an Spurenelementen sind, ist für jedes Spurenelement verschieden. Meerestiere sind gute Jod-Lieferanten, Fleisch liefert Chrom, Eisen und Zink. Paranüsse sind wertvolle Selen-Spender und Schwarztee versorgt uns mit Fluor und Mangan. Wie viele Spurenelemente unsere Ernährung liefert, hängt wesentlich vom Mineralstoffgehalt der Böden und der Zubereitung ab. Zwar sind Spurenelemente nicht temperaturempfindlich, doch können sie mit dem Kochwasser verloren gehen.

Wie wertvoll ein Lebensmittel im Hinblick auf unsere Gesundheit ist, hängt jedoch nicht nur von seinem Spurenelemente-Gehalt und der Zubereitung, sondern auch von der Verwertbarkeit ab. Die schönsten Spurenelemente in der Nahrung nutzen nichts, wenn sie nicht richtig aufgenommen und weiterverwendet werden können. So wird Eisen aus pflanzlichen Quellen meist wesentlich schlechter als tierisches Eisen resorbiert. Umgekehrt verbessert die gleichzeitige Gabe von Vitamin C die Bioverfügbarkeit von Eisen wesentlich.

Bei alldem sollten wir stets die Ausgewogenheit unserer Ernährung im Blick behalten. Wer täglich Fisch isst, um für reichlich Jod und Omega-3-Fettsäuren zu sorgen, dürfte sich zugleich eine erhöhte Schwermetallbelastung einhandeln. Hier gilt es wie immer in der Ernährung zum Wohl unserer Gesundheit mit Augenmaß zu handeln. Zusätzlich zu einer ausgewogenen, möglichst gesunden Ernährung können wir mit Nahrungsergänzungsmitteln unseren Spurenelemente-Spiegel heben.

Spurenelemente in Nahrungsergänzungsmitteln

Laut Verordnung über Nahrungsergänzungsmittel (NemV) dürfen Nahrungsergänzungsmittel nachstehende Spurenelemente beinhalten:

  • Chrom
  • Eisen
  • Fluor
  • Jod
  • Kupfer
  • Mangan
  • Molybdän
  • Selen
  • Zink

In welchen Verbindungen genau Spurenelemente in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden dürfen, ist zur Sicherheit der Verbraucher ebenfalls streng geregelt.