Neues Firmengebäude für hypo-A

Neues Firmengebäude für hypo-A

Arbeiten in ökologischer Wohlfühl-Atmosphäre
Seit September 2020 dürfen alle Mitarbeiter, Seminarteilnehmer und Besucher von hypo-A die einmalige Atmosphäre in unserem neuen Firmensitz genießen.

Schon beim Betreten des Neubaus, der Büro, einen großzügigen Seminarraum und Lager unter einem Dach vereint, wird schnell klar: Hier ist vieles anders! Statt des typischen Neubaugeruchs empfängt den Besucher der wunderbare Duft natürlicher Hölzer. Hinzu kommen die großzügigen, lichtdurchfluteten Räume, die jedem das Herz aufgehen lassen und in denen es sich wunderbar arbeiten lässt.

Ökologischer Holzbau der Extraklasse

Schon bei der Planung wurden ökologische Aspekte so gut wie möglich berücksichtigt. Nicht immer ganz einfach, wenn man – im Sinne der Nachhaltigkeit – möglichst langlebig bauen möchte, Böden später große Lasten, wie die von Gabelstaplern tragen müssen usw. Letztendlich haben wir uns für eine Holzständerbauweise mit robuster Sibirischer Lärche entschieden. Diese kommt zwar leider nicht aus der Region, gilt aber als besonders wetterbeständig – so dass für die Zukunft kaum Umweltbelastungen durch die Pflege zu erwarten sind. Für das Bürogebäude nutzen wir mit der Rotzeder eines der langlebigsten Hölzer überhaupt. Rotzeder ist besonders widerstandfähig gegen Pilze und Bakterien. So können wir in Zukunft jede Menge Chemie bei der Pflege des Gebäudes einsparen – zum Wohle von Mensch und Umwelt. Zudem leisten wir mit der Nutzung nachwachsender Rohstoffe wie der Lärche und Rotzeder als Baumaterial und aufbereiteter Zellulose als Dämmstoff einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

 

  Fotos ©Julian Fels

Klimafreundliches Bauen

Wie es sich für einen klimafreundlichen Bau gehört, ist das Gebäude dreifach isolierverglast – und zwar mit Sonnenschutzglas. So sparen wir Energie beim Heizen im Winter und beim Klimatisieren im Sommer. Geheizt wird das Gebäude übrigens mit einer modernen Luftwärmepumpe – deren Strom wir so weit wie möglich selbst erzeugen – mit der hauseigenen Fotovoltaik-Anlage.

  Fotos ©Julian Fels

Regenrückhaltebecken mit Biotop-Charakter

Das auf den Dachflächen anfallende Regenwasser wird in einem großen Regenrückhaltebecken mit Biotop-Charakter – Maximaltiefe 2 m – gesammelt und steht auch zur Bewässerung des fast einen Hektar großen Grundstücks zur Verfügung. Inzwischen ist aus unserem Regenrückhaltebecken ein mit Seerosen, Sumpf-Schwertlilien und -Vergissmeinnicht geschmücktes Zuhause für Fische und Stockenten geworden. Neben den eingesetzten Fischen tummeln sich dort rund 200 Moderlieschen, die vermutlich über Wasservögel eingeschleppt wurden. Ein Hinweis darauf, wie gut die Biotopvernetzung jetzt schon funktioniert.

Wohlfühl-Oase für Mensch und Tier

Rund um unser Firmengebäude haben wir eine Wohlfühl-Oase für Mensch und Tier geschaffen. Besonders im Sommer lässt sich zwischen Biotop und Streuobstwiese mit Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Walnussbäumen, Quitten, Kornelkirschen und Bienenweiden richtig abschalten und neue Kraft tanken. Mit dem Ziel, Menschen, Tiere und Pflanzen glücklich zu machen, haben wir für viele heimische Gehölze gesorgt, darunter Amelanchier 'Prince William', eine im Frühjahr wunderschön austreibende und blühende essbare Felsenbirne, verschiedene Haselnussorten, großfruchtiger Sanddorn, süß-säuerliche Schlehen bis hin zu Johannes- und Stachelbeeren.


Dazu gesellt haben sich unzählige Blütenpflanzen von der Ochsenzunge bis zum Natternkopf, die neben anderen Blüten reichlich Nahrung für Bienen und andere Insekten bieten. Wie gut unser ökologisch gestaltetes Gelände angenommen wird, zeigen auch die zahlreichen Wildtiere, die uns inzwischen besuchen, darunter Zauneidechsen, Wildgänse, Stockenten, Eichelhäher, Mönchsgrasmücke, Zaunkönig, Haus- und Gartenrotschwanz, Bluthänfling, Fliegenschnäpper und Stieglitz, um nur einige zu nennen. – Am späten Nachmittag und Abend finden sich außerdem zahlreiche Schwalben und sogar Fledermäuse zum Mückenfang am Biotop-Teich ein.


Unsere Mitarbeiterin Ivana Horstmann ist begeistert von der Idylle rund um ihren Arbeitsplatz: „Schon wenige Monate nach unserem Einzug haben uns die ersten Eichhörnchen besucht, im Frühjahr sogar ein Eichelhäher Pärchen. Tagsüber können wir regelmäßig ‚unsere‘ drei Hasen beobachten, darunter zwei Junghasen, die oft vor unserem Fenster einfach mal eine Pause machen. Auch Spatzen sind regelmäßig zu Gast und genießen das Sandbaden.“

Konsequentes Qualitätsbewusstsein / Umwelt- & qualitätsbewusst

In der nachhaltigen und ökologischen Bauweise und Gestaltung des neuen Firmengeländes setzen wir konsequent unser Umwelt- und Qualitätsbewusstsein fort, von dem auch unsere Produkte geprägt sind. Ob Nahrungsergänzungsmittel, bilanzierte Diät oder Medizinprodukt: Alle hypo-A-Produkte sind hypoallergen konzipiert und damit frei von jeglichen belastenden Zusatzstoffen, Farb- und Geschmacksstoffen!

Rückblick auf ein gelungenes Richtfest

Schon beim Richtfest beeindruckte der neue Firmensitz durch seine besondere Architektur, großzügige, lichtdurchflutete Räume und biologische Expertise.

„Wenn Ostfriesen zusammenarbeiten, wird es meistens gut“, so Firmengründer Peter-Hansen Volkmann über die Zusammenarbeit mit der Architektin Insa Schröder-Ropeter. „Und wenn man mit Holz baut und dann mit Holzbau Pagels aus Bad Segeberg, wird es immer gut“, so Volkmann weiter. Voller Begeisterung führte der Lübecker Arzt für Naturheilverfahren, Allgemein- und Sportmedizin die etwa 40 Gäste durch den zweiteiligen Rohbau. Auch Wiebke Ivens, Tochter von Peter-Hansen und Irmtraut Volkmann und genau wie ihre Mutter Geschäftsführerin der hypo-A GmbH, geriet beim Richtfest ins Schwärmen: „Wir freuen uns auf den Neubau als Raum der Begegnung und der gesunden Arbeitskultur."