10 Tipps für die Gesundheit Ihrer Kinder
10 Tipps für die Gesundheit Ihrer Kinder

10 Tipps für die Gesundheit Ihrer Kinder

Wer Kinder hat, möchte vor allem, dass es ihnen gut geht! Doch was ist wirklich gut für die kindliche Gesundheit? Wir haben für Sie zahlreiche wissenschaftliche Studien gesichtet und daraus 10 wichtige Tipps für die kindliche Gesundheit zusammengestellt. Schließlich möchten auch wir nur das Beste für die Gesundheit Ihrer Kinder.

  1. Nicht rauchen – Hören Sie möglichst bereits auf zu rauchen, sobald ein Kinderwunsch besteht. Rauchen Sie weder während der Schwangerschaft noch im Haushalt mit Kindern. Zigarettenrauch enthält rund 4000 giftige Substanzen, die die Gesundheit von Mutter und Kind bedrohen.
  2. Achten Sie vor und während der Schwangerschaft auf Ihre Ernährung, Nährstoffversorgung und Bewegung. – Besonders sensibel ist die Zeit vor der Empfängnis bis zum 2. Geburtstag des Kindes.
  3. Stillen – Bei gestillten Kindern finden sich häufiger probiotische Bakterien im Darm.
  4. Geschwister und Felltiere – Babys, die mit Geschwistern und befellten Haustieren aufwachsen, haben häufiger probiotische Bakterien im Darm.
  5. Regelmäßig frühstücken – reduziert u.a. das Risiko für Diabetes Typ 2.
  6. Nicht zu viel Zucker – Viele Eltern unterschätzen den Zuckergehalt von Lebensmitteln.
  7. Übergewicht vermeiden – Übergewicht im Kindesalter birgt viele gesundheitliche Risiken und wird meist zur lebenslangen Last.
  8. Ausreichend bewegen – Viele (Eltern und) Kinder bewegen sich zu wenig und erhöhen damit ihr Risiko für Übergewicht. Die empfohlenen 60 Min/Tag erreicht nur jedes 10te Kind.
  9. Medienkonsum begrenzen – Bei langjährigen Vielfernsehern schrumpft die graue Substanz im Gehirn, Handystrahlung kann die Gehirnleistung von Jugendlichen stören, bei 2- bis 6-Jährigen führt die tägliche Nutzung elektronischer Medien zu emotionalen und psychischen Verhaltensauffälligkeiten – um nur einige der jüngeren Studienergebnisse zu nennen.
  10. Antibiotika sparsam einsetzen und gleichzeitig oder spätestens anschließend die Darmflora wieder aufbauen – Antibiotika verändern die Darmflora – und das mitunter über Monate und Jahre.

Alles Gute für Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder wünscht Ihnen

Ihr Team von hypo-A