Frauengesundheit

Frauengesundheit

Unsere moderne Lebensweise mit Stress, Bewegungsmangel, Fastfood usw. belastet auch die Vaginalflora der Frau und kann zu Beschwerden wie vaginalem Juckreiz und unangenehm riechendem Ausfluss führen. Vaginalzäpfchen auf Basis von Milchsäurebakterien können helfen, die Scheidenflora und den vaginalen pH-Wert zu stabilisieren und so Infektionen entgegenwirken.

4Vag® Vaginalzäpfchen - sanfte Hilfe für das vaginale Ökosystem

Widmen Sie Ihrem Intimbereich die Aufmerksamkeit, die er verdient. 4Vag® Vaginalzäpfchen mit tyndallisierten (hitzebehandelten) Milchsäurebakterien und Bio-Kakaobutter sind für Sie da, wenn es um eine sanfte Unterstützung Ihrer Vaginalgesundheit geht. 4Vag® Scheidenzäpfchen sind hypoallergen konzipiert, frei von chemischen Zusatzstoffen und gehärteten Fetten und daher besonders gut verträglich.

4Vag® vereint 4 natürliche Prinzipien

  • Milchsäurebakterien dienen als Nahrungsquelle für die gesunde Vaginalflora
  • Milchsäurebakterien lagern sich schützend an die sensible Vaginalschleimhaut
  • Saure Stoffwechselprodukte (Milchsäure, Essigsäure) fördern das natürliche, saure Vaginalmilieu
  • Reine Bio-Kakaobutter begünstigt einen schützenden Biofilm

Wie funktioniert der körpereigene Infektionsschutz des Intimbereichs?

Die Vaginalhöhle der Frau ist ein eigenständiges, auch mechanisch belastbares Ökosystem. Als Eintrittspforte für Fremdstoffe ist sie mit einer ähnlich belastbaren Schleimhaut ausgekleidet wie die Mundhöhle. Dadurch ist sie relativ widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen und mechanischer Beanspruchung, z. B. bei der Verwendung von Tampons und anderen Menstruationsprodukten.

Wichtigster Schutz gegen aufsteigende Infektionen ist das saure Vaginalmilieu mit einem pH-Wert zwischen 3,8 und 4,5. Verantwortlich für den sauren pH-Wert sind natürlicherweise in der Vagina siedelnde Bakterien, die sogenannten Döderlein-Bakterien. Zu den wichtigsten Vertretern der Vaginalflora gehören Milchsäurebakterien, die sich von zuckerreichen, abgelösten Schleimhautzellen ernähren und bei deren Abbau Milchsäure bilden. Diese Milchsäure ist von zentraler Bedeutung für die Abwehr unerwünschter Keime, denn sie sorgt für ein saures Milieu in der Vaginalhöhle und bildet gemeinsam mit Bakterien, abgestorbenen Zellen und Sekreten den biologischen Säureschutzfilm der Vaginalschleimhaut.

4Vag® unterstützt auf natürliche Weise die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung dieses schützenden Biofilms, eines sauren Vaginal-pH-Wertes sowie einer physiologischen Vaginalflora mit Hilfe von in reiner Bio-Kakaobutter eingebetteten tyndallisierten (hitzebehandelten) Bifidobakterien.

Ursachen für Störungen und Beschwerden im Intimbereich

Die Vaginalflora kann durch viele Einflüsse gestört werden. Dazu zählen neben mechanischen und lokalen infektiösen Einflüssen auch indirekte Einflüsse, die wir gar nicht mit der Vaginalflora in Verbindung bringen. Starker Ausfluss, der auf einen kranken Darm hinweisen kann, wirkt entsäuernd und hebt den pH-Wert oft über pH 5. Viele Medikamente wie Hormone zur Verhütung oder Kinderwunschbehandlung, Cholesterin- und Blutdrucksenker, aber auch Asthmamedikamente und Präparate zur Gewichtsreduktion rauben unserem Körper wichtige Vitamine und Spurenelemente. Das kann sich auch negativ auf die Schleimhäute und das Vaginalmilieu auswirken. Aber auch die Einnahme von Antibiotika schwächt direkt die Vaginalflora.

Weitere Probleme verursacht übermäßige Intimhygiene. Hygiene ist zwar sehr wichtig, aber meist reicht äußerlich klares Wasser oder eine milde Intim-Waschlotion ohne Duft- und Konservierungsstoffe. Auch zu eng sitzende synthetische Kleidung oder Waschmittelrückstände können vaginale Reizzustände begünstigen. Wir sollten grundsätzlich bei der Wahl unserer Pflegeprodukte auf weitgehend natürliche Inhaltsstoffe achten.

Ist die Vaginalflora einmal geschwächt, ist sie anfälliger gegenüber Infektionen jeglicher Art. Diese können trockene, leicht rissige Schleimhaut oder Juckreiz verursachen. Um diese Risiken zu minimieren oder die Symptome zu lindern, kann eine frühzeitige und regelmäßige Anwendung von 4Vag® sinnvoll sein.

Wann wende ich 4Vag® an?

Ideale Zeitpunkte für die Unterstützung Ihres vaginalen Ökosystems sind z.B. die Tage vor oder nach einer Regel sowie nach dem Geschlechtsverkehr. Bei beginnenden vaginalen Reizzuständen, begleitend während oder nach Antibiotika kann die Anwendung von 4Vag® einen schnelleren Wiederaufbau der Vaginalflora fördern. Unter Einnahme der Antibaby-Pille empfehlen wir Frauen mit hoher Empfindlichkeit im Intimbereich die regelmäßige Anwendung von 4Vag®. Bei trockener Schleimhaut sowie unter einer Strahlen- oder Chemotherapie kann eine Behandlung mit 4Vag® Begleitbeschwerden wie eine trockene und gereizte Scheide spürbar lindern.

Wann genau Sie Ihrem Intimbereich etwas Gutes tun, können Sie – abhängig von Ihren persönlichen Lebensumständen und Ihrer Ernährung – jederzeit nach Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

4Vag® – Zäpfchen zur vaginalen Anwendung bei

  • Vaginalreizungen und -entzündungen
  • langfristigen Hormongaben
  • bakteriellen Infektionen
  • Juckreiz und übelriechendem Ausfluss
  • während und nach Antibiotika
  • Therapie chronischer Blasenentzündungen
  • trockener Vagina, auch im Alter
  • Folgen von Chemotherapie und Bestrahlung

sowie zur analen Anwendung bei Frauen und Männern bei

  • Hämorrhoiden
  • Analekzemen
  • Proktitis

Video zum vaginalen Ausfluss

Kommentare (1)
  1. Huschke
    Huschke
    at 06.12.2022
    Guten Tag, kann ich die Vaginalzäpfchen auch nutzen, bei anfänglicher Blasenentzündung?
    Vielen Dank
    Mit freundlichen Grüße
    C. Huschke
Neuen Kommentar schreiben
Hinweis: Falls Sie Fragen oder Anmerkungen von allgemeinem Interesse zu dieser Seite haben, freuen wir uns über Ihren Kommentar. Ihr Text erscheint hier, sobald er von uns redaktionell überprüft und freigeschaltet wurde.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.